Termine:

19. September 14 (20:00) bis 20. September 14 (20:00)

Majakowski +/- Lilja oder Liebe ist das Herz des Ganzen

25. September 14 (20:00) bis 27. September 14 (20:00)

Majakowski +/- Lilja oder Liebe ist das Herz des Ganzen

10. Oktober 14 (20:00) bis 11. Oktober 14 (20:00)

Zimmer 112 (Alte Nähstube)

16. Oktober 14 (20:00) bis 17. Oktober 14 (20:00)

Zimmer 112 (Alte Nähstube)

30. Oktober 14 (20:00) bis 31. Oktober 14 (20:00)

Zimmer 112 (Alte Nähstube)


>> Alle Termine

 

Geschichte des Schwimmbades

Am 8. Juli 1908 wurde das heutige Stadtbad erstmals eröffnet. Es verfügte, neben einem 21 mal 9 Meter großen Schwimmbecken sowie der Wannen- und Brauseabteilung, über einen Heilbädersektor mit russisch-römischem Bad, Massagebänken und Therapiekabinen. Das Kesselhaus mit Werkstätten, Nebenräumen und Wohnungen sowie die Wäscherei für die Badegäste befanden sich im hinteren Teil des Traktes.

Damit war ein gehobener Badegenuss möglich, dem die Jugendstilarchitektur gerecht wurde. Noch heute lässt sich der sakrale Charakter der Schwimmhalle mit ihrer kuppelförmigen Apsis nachfühlen. Wassertiere schmücken die kunstvoll geschmiedeten Geländer. Ein besonderes Erlebnis vermittelte das russisch-römische Bad. Sein Tauchbeckenraum mit römischen Rundbögen, Wandmosaiken und kunstvoll verzierten Säulen ist das Schmuckstück der Anlage.

Wegen der Weltkriege lange Zeit zweckentfremdet, steht das Gebäude seit 1982 unter Denkmalschutz und wurde 2002 geschlossen. Seit dem Erwerb durch die Besitzerin des Bewegungsbades Marienfelde, Gabriele Berger, im Jahre 2004 finden im Stadtbad Steglitz Kulturveranstaltungen statt. Das Sanierungskonzept zur Nutzung als Badebetrieb unter zukunftweisenden Gesichtspunkten wird Schritt für Schritt umgesetzt.